S 1000 RR "Mad Max"

Wenn zwei das Gleiche tun - entsteht schon mal Faszinierendes. In enger Zusammenarbeit mit dem Reifenhersteller Continental stellt der Sinziger BMW-Motorradzubehör-Spezialist Wunderlich ein einzigartiges Motorrad auf die Räder - eine BMW S 1000 RR im MAD MAX-Outfit. In dem Supersportler stecken nicht nur jede Menge technische Finessen aus dem umfangreichen Produktportfolio der Sinziger, allein die in diversen Matt-Farben gehaltene Sonderlackierung dürfte schon für aufmerksame Blicke sorgen. Das absolute Highlight des geländefähigen Supersportlers ist aber mit Sicherheit die ungewöhnliche Bereifung. Das brachiale Bike steht auf grobstolligen TKC 80 in den neuen Dimensionen und 120/70 B17 M/C 58Q und 180/55 B17 M/C 73Q.

Die ersten Ideen zu diesem Macho-Bike reiften im vergangenen Oktober. Der Wunsch der Reifenprofis aus Hannover: Etwas Besonderes, etwas Außergewöhnliches sollte auf den Reißbrettern der Entwickler entstehen. Sinn und Zweck dieser Herausforderung: Die stilsichere Präsentation des ausgefallenen Stollenreifens in den neuen, für einen Enduropneu ungewöhnlichen Größen. Man darf sagen, diese Aufgabe ist gelungen.

Auf Basis einer BMW S 1000 RR entstand schließlich auf dem Reißbrett des französischen Designers Nicolas Petit ein radikaler Umbau, in den unzählige hochwertige Komponenten diverser Wunderlich-Partner einflossen. Neben einem Öhlins-Fahrwerk finden sich dort exquisite Moto-Master-Bremsscheiben, Antriebstechnik von Wieres, ein Magura-Lenker und schließlich eine speziell für dieses Projekt gefertigte IDM-Superbike-Abgasanlage aus Edelstahl von Remus.

Aus seinem großen Repertoire für die 1000er steuerte Wunderlich einen kompletten Superbike-Umbau, eine veränderte Fußrastenanlage, eine neu entwickelte Sitzbank sowie diverse weitere Zutaten wie Sturzpads, Ölkühlergitter und einstellbare VarioLever Kupplungs- und Bremshebel bei.