Wunderlich Triumph Tiger Explorer

Der Tiger greift an

Triumph versucht sich als Herausforderer und wir spielen mit


Es gibt ein Segment im Motorradbereich, da werden neue Modelle stets in Relation zu einem bereits bestehenden betrachtet. Klar, die Rede ist von den großen Reiseenduros, und die Messlatte ist, wie sollte es anders sein, BMWs große GS. 2012 startete Triumph einen neuen Angriff auf das Flaggschiff der Reiseenduro-Welt. Die Triumph Tiger Explorer erstand auf. Und die Chancen stehen nicht schlecht: Die höchste Motorleistung im Segment mit 137 PS bei 9000 Umdrehungen des kernigen Dreizylinders, hochwertige Komponenten, moderne Assistenzsysteme und serienmäßig eine umfangreiche Ausstattung - das lässt aufmerken. Auch unsere Entwickler, und so gingen wir - nach der Yamaha Super Ténéré - zum zweiten Mal fremd und wilderten im Revier abseits der weißblauen Marke.

Die Palette unserer Produkte für Triumphs große Raubkatze ist inzwischen ziemlich angewachsen. Vieles, was sich an unserer GS wiederfindet, ist nun auch für die Explorer verfügbar. So zum Beispiel unser bewährter mehrfach einstellbarer Schalthebel CleverLever, wahlweise in Verbindung mit der Schalt- und Bremshebelvergrößerung. Nicht weniger beliebt sind unsere Brems- und Schalthebel VarioLever, ebenfalls vielfach individuell einstellbar - ein Segen für Motorradfahrerhände. Übrigens, für die haben wir auch Tiger-Heizgriffe im Sortiment. Ebenfalls eine große Hilfe in Sachen Ergonomie sind die Schnellverschlüsse für den Tiger-Lenker. Damit lässt sich sekundenschnell die persönliche optimale Einstellung finden und variieren. Spiegel und Spiegelverbreiterungen machen dem Triumphfahrer das Leben ebenso leichter wie unser Spoileraufsatz Vario-ERGO+, der sich schon dutzendfach auf der Verkleidungsscheibe der britischen Enduro ausgezeichnet bewährt hat.

Extrem wichtig - natürlich - ist bei einer Reiseenduro das Thema Gepäck. Gemeinsam mit unserem Partner Hepco&Becker bieten wir für die Triumph einen absolut fernreisetauglichen Kofferträgersatz an. Mit zusätzlichen Verstärkungen zur besseren Lastverteilung kann die solide doppelwandige Rohr-in-Rohr-Konstruktion massenhaft Gepäck aufnehmen und besticht dennoch durch eine tadellose Optik. Durch das bewährte LockIt-System lassen sich die Träger mit wenigen Handgriffen montieren und demontieren und halten dennoch stets bombenfest und zuverlässig.

Solchermaßen ausgerüstet hat sich unsere Triumph Tiger Explorer bereits auf diversen Fernreisen als verlässliches Reisemobil bewiesen. So durchstreifte die Dreizylinder bereits mehrfach Spaniens Süden und die Pyrenäen. Dass wir dabei auch den Offroad-Qualitäten der Triumph kritisch auf den Zahn fühlten, versteht sich von selbst - auch dass der Tiger mit einem Leergewicht von 260 Kilogramm nicht leichtfüßig durch die Botanik springen kann. Sein idealer Lebensraum liegt eher auf der kurvenreichen Landstraße und da weiß der britische Dreizylinder durchaus seine Stärken auszuspielen. Ob er sich langfristig tatsächlich als ernsthafter Konkurrent zum Platzhirsch GS durchzusetzen vermag, wird der Blick in die Zulassungsstatistik zeigen.