Aus der Rennabteilung von Wunderlich

Die Bandbreite der erfolgreichen motorsportlichen Aktivitäten von Wunderlich Motorsport ist enorm: Sie reicht von der Teilnahme an Langstrecken (RLC)- und Straßenrennen, über Enduros wie die Enduro d´Agadir bis hin zum legendären Pikes Peak International Hillclimb, dem herausragenden und anspruchsvollsten aller Bergrennen in den USA. 2019 kam die erfolgreiche Teilnahme am BMW Motorrad BoxerCup hinzu, die auf seriennahen BMW R nineT-Racern ausgetragen wurde. Darüber hinaus freuen wir uns auf unser soeben bekannt gegebenes Engagement beim German Endurance Racing Team GERT56 im Rahmen der Endurance World Championship, der internationalen Langstreckenmeisterschaft, in der kommenden Saison. Triebfeder hinter dem ambitionierten Engagement sind Erich Wunderlich und Wunderlich MOTORSPORT Teammanager Frank Hoffmann.


BoxerCup

Wunderlich MOTORSPORT dominierte 2019 den BMW BoxerCup

Christof »Fifty« Höfer #73 und Nate »N8!« Kern #12 beenden den BMW BoxerCup 2019 souverän als Champion und Vizechampion

Seit Sonntag, dem 29. September 2019, nach dem Finalrennen in Hockenheim ist es amtlich: Christof »Fifty« Höfer #73 und Nate »N8!« Kern #12 von Wunderlich MOTORSPORT haben die Trophäe des neu aufgelegten, beliebten und hart umkämpften BMW BoxerCups, der auf den legendären Motorrad-Rennstrecken Europas ausgetragen wurde, für uns nach Hause geholt. Nach Hause heißt: In die neue Wunderlich Unternehmenszentrale im Innovationspark Rheinland in Grafschaft-Ringen.

» Hier gehts weiter ...

Kein Sieg, kein Erfolg ohne die Boxencrew!

Eins ist klar: Siegen und Erfolge haben kann nur der, dessen Mannschaft im Hintergrund die Rennmaschinen akribisch vorbereitet, während des Rennens die Stopps routiniert absolviert und im Falle von technischen Herausforderungen blitzschnell entscheidet, was zu tun ist. Im Rahmen des RLC (Reinoldus Langstreckencup am Nürburgring) hat sich ein Team aus Wunderlich Mitarbeitern verschiedener Abteilungen zusammengefunden, die unser Team mit Freude unterstützen. Im Zentrum der Boxencrew stehen drei besonnene, erfahrene, technisch versierte und kompetente Männer: Christian Reifert, Sebastian Klettke und Peter Schwellenbach.


Intime Einblicke ins BoxerCup-Team von Wunderlich MOTORSPORT

Eine kurze Geschichte vom Zylinderschleifen, von echtem Teamgeist und davon, wie man richtig schnell Boxer fährt

Von Toni Börner

Seit 2019 gibt es ihn wieder: Den BMW BoxerCup. Anders, als in der ersten Auflage im Rahmen des Motorrad-Grand-Prix, dafür mit der pfeilschnellen, seriennahen R nineT. Wunderlich gehört mit seiner Sparte BOXER-SPIRIT international zu den Anbietern mit dem größten Sortiment zum Umbauen aller Varianten der R nineT-Familie. Mit Wunderlich MOTORSPORT war man am Pikes Peak und beim Langstreckencup am Nürburgring ausgesprochen erfolgreich. Da lag es nahe, die Chance zu ergreifen, BOXER-SPIRIT und MOTORSPORT zusammenzuführen: Nate »N8!« Kern aus den USA und der ehemalige Suzuki GSX-R1000- Cup Champion Christof »Fifty« Höfer sollen um Siege und die Meisterschaft kämpfen.

»Eigentlich wollte ich keinen Rennsport mehr machen«, grinste Frank Hoffmann, Geschäftsführer von Wunderlich, noch zu Jahresbeginn. Doch der Rennsport ist ein Virus, gegen den kein Kraut gewachsen ist.« Es gab, als klar war, dass der Cup kommt, einige Gespräche, teils direkt mit BMW, über Nate Kern. Ich wusste natürlich, wer das ist. Er fährt seit Jahren BMW – und kommt dann auch noch aus Amerika, ein für uns relevanter und wichtiger Markt.«

Kern selbst ist der Boxer-Dinosaurier, jeder im Team sagt: Als Nate Kern auf die Welt kam, da hat er nach dem Boxer-Konzept gefragt. Eine Anspielung darauf, dass Kern bereits beim Ur- Boxer-Cup in Daytona und Anfang der 2000er Jahre dabei war.

» Hier gehts weiter ...


Das Saison-Finale auf dem Hockenheimring im Replay


Höfer siegt und baut Tabellenführung aus

Ein weiteres erfolgreiches Wochenende für das Wunderlich MOTORSPORT Team im BMW Motorrad BoxerCup promoted by Wilbers im Rahmen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM): Christof „Fifty“ Höfer #73 hat den Einzel-Lauf am Sonntag souverän von der Pole-Position aus gewonnen. Sein Teamkollege Nate „N8!“ Kern #12 aus den USA wurde zweiter. Fest steht: Wunderlich MOTORSPORT wird den Meistertitel im BoxerCup 2019 holen!

Assen ist bekanntlich immer ein Tanz auf Messers Schneide, was die Witterungsbedingungen angeht und das war auch bei der diesjährigen fünften Saisonstation zum BoxerCup der Fall. Sowohl der Freitag als auch der Samstag wurden immer wieder von Regenschauern heimgesucht. 

Besonders schwer traf es die BoxerCup-Piloten am Samstag: Nach Regen und einer Ölspur musste der Lauf abgesagt werden. Zwar wurde den R nineT Racern die Ausweichmöglichkeit auf Sonntag geboten, doch dies wurde vom Cup einstimmig abgelehnt. So blieb es beim Einzelrennen am Sonntag. Eine Laufabsage gab es schon in Zolder nach einem ähnlichen Szenario.

Erneut lief es hier auf einen harten Fight der Wunderlich MOTORSPORT Teamkollegen Christof Höfer und Nate Kern hinaus. Im ersten Renndrittel schenkten sich beide nichts und es kam zu mehreren Überholmanövern. Gegen Rennhalbzeit stellten sich bei Kern aber starke Schmerzen im rechten Unterarm ein, so dass er Höfer ziehen lassen musste. 

Höfer feierte damit den sechsten Saisonsieg im achten Rennen – und das siebte Podest. Vor dem Finale in Hockenheim liegt Höfer mit 181 Punkten an der Spitze der BoxerCup-Zwischenwertung, Kern ist mit 31 Punkten Rückstand Zweiter. Am Hockenheimring stehen noch einmal 50 Punkte zur Vergabe. 

» Hier gehts weiter ...


Wunderlich MOTORSPORT dominiert BMW BoxerCup am Schleizer Dreieck im Rahmen der IDM

Unser Wunderlich MOTORSPORT Team mit den Fahrern Nate Kern und Christof „Fifty“ Höfer war mit den BMW R nineT Racer Maschinen am Schleizer Dreieck bei der dritten Saisonstation zum BMW Motorrad BoxerCup promoted by Wilbers erneut nicht zu stoppen. Beide Fahrer holten jeweils einen Laufsieg.

Das Schleizer Dreieck in Thüringen ist in Kreisen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) das Highlight der Saison. Hier pilgern zehntausende Fans an die älteste und beliebteste Naturrennstrecke Deutschlands. Das 3,805 Kilometer lange Dreiecksrennen wird auf einer Hybrid-Piste aus gesperrten, öffentlichen Straßen mit Kiesbetten und einem Motodrom-Abschnitt gefahren und ist daher beliebt und berüchtigt. Es ist das IDM-Rennen im Jahr mit dem größten Zeltplatz und den meisten Fans.

Und so waren der US-Amerikaner Nate „N8!“ Kern #12 und der Hesse Christof „Fifty“ Höfer #73 natürlich bis zu den Haarspitzen motiviert, unsere Fahne im BoxerCup hoch zu halten. Bereits im Qualifying konnten Beide wieder herausragende Leistungen abrufen und Kern sicherte sich die Pole-Position, knappe 0,107 Sekunden vor Höfer. Wie schon so oft in diesem Jahr, fuhren unsere Wunderlich-Piloten außer Konkurrenz.

Abermals sollten die Beiden dann den Sieg unter sich ausmachen – sehr zum Leidwesen von Teamchef Frank Hoffmann, dem die Nervosität sichtlich anzumerken war. Hatte Höfer noch den Start „versemmelt“, konnte er sich bis zum Ende der zweiten Runde schon wieder auf Rang zwei und an Kern herankämpfen. Fortan wechselten beide mehrfach die Führung und erst auf den letzten Metern fiel die Entscheidung für Kern, der damit seinen ersten Laufsieg im BMW BoxerCup 2019 feierte.

» Hier gehts weiter ...


„Kurioses“ Wochenende in Zolder für Wunderlich MOTORSPORT

Das Wunderlich MOTORSPORT BMW Motorrad BoxerCup Racing Team erlebte bei der zweiten Saisonstation im belgischen Zolder Höhen und Tiefen – aber auch Kurioses.

Während Christof „Fifty“ Höfer im ersten Lauf die volle Punktzahl erntete, musste das zweite Rennen am Sonntag – bei bestem Motorradwetter – abgesagt werden. Grund war der Zustand der Rennstrecke, die wegen mehrerer Ölspuren nicht mehr sicher befahrbar gewesen wäre.

Zolder in Belgien war die zweite Saisonstation für den neuen BMW Motorrad BoxerCup und das Wunderlich MOTORSPORT Team mit den R NineT-Piloten Christof Höfer (GER) und Nate Kern (USA). Am Ende konnte man sich über weitere, volle 25 Meisterschaftspunkte für Höfer freuen, Kern schied im ersten Lauf aus. Der zweite Lauf wurde aufgrund der Sicherheitslage wegen mehrerer Ölspuren aus vorangegangen Rennen nicht mehr gestartet und abgesagt. 

Für den US-Amerikaner Kern war Zolder eine weitere neue Strecke, auf der er noch nie zuvor gefahren war. Als Teamplayer machte er mit seinem Teamkollegen Höfer, der ihn am Lausitzring zwei Mal geschlagen hatte, auf den Weg, die Piste kennen zu lernen. Beide wechselten sich in den freien Trainings vom Freitag ab, und zeigten dem jeweils anderen „was sie drauf haben“. Während Höfer die europäischen Pisten alle kennt, ist der US-Amerikaner Kern ausgesprochener Boxer-Spezialist.

» Hier gehts weiter ...


Wunderlich Motorsport: Mit BOXER-SPIRIT zum BoxerCup!

Wunderlich MOTORSPORT mit perfektem Auftakt im BMW BoxerCup

Das Wunderlich MOTORSPORT  Team hat im BMW BoxerCup im Rahmen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) auf dem Lausitzring einen perfekten Saisonstart hingelegt. Auf der BMW R nineT Racer konnte Christof „Fifty“ Höfer einen Doppelsieg feiern, sein US-amerikanischer Teamkollege Nate Kern wurde dabei zwei Mal Zweiter. Kern hatte sich zunächst noch die Pole-Position vor Höfer sichern können. 

Es war nicht nur der Saisonauftakt der IDM und des BMW BoxerCups, sondern auch die Premiere des neuen Markenpokals mit BMW R nineT Racer Maschinen. Die Zielsetzung von Wunderlich MOTORSPORT war dabei von vorn herein klar: Es soll um Siege und den Titel gekämpft werden. Dazu wurde Nate Kern aus den USA verpflichtet, der neben etlichen Superbike-Renneinsätzen bereits seit über zehn Jahren auch BMW-Boxer-Motorräder auf sämtlichen Rennstrecken schnell bewegt hat. Teamkollege Christof Höfer gewann vor zwei Jahren den Suzuki GSX-R1000-Cup und stieg letzte Saison auf BMW in die IDM Superbike auf. Nach Verletzungspech wagt Höfer nun im BoxerCup einen Neuanfang. 

Rivalität erst im Rennen

Kern und Höfer fahren zwar im gleichen Team, doch wenn es um den Sieg geht würden sich diese Beiden nichts schenken. Trotzdem arbeiteten beide in den Trainings und Qualifyings zusammen: Kern kannte den Lausitzring nicht und Höfer hatte praktisch null Erfahrung mit Boxer-Motorrädern. So machte sich das Wunderlich-Duo gegenseitig schnell und lies der Konkurrenz in den Trainings schon keine Chance. 

Im ersten Lauf erwischte Kern nicht nur den besten Start, sondern der US-Amerikaner setzte sich auch gleich von seinen Verfolgern ab. Gegen Ende des Rennens drehte Höfer richtig auf und kam immer näher. Hinzu kam dann noch der ein oder andere Verschalter Kerns und Höfer konnte sich schließlich den ersten Saisonsieg schnappen. 

» Hier gehts weiter ...


Wunderlich MOTORSPORT mit gleich zwei erfolgversprechenden Fahrern beim BMW BoxerCup am Lausitzring

Die Karten sind gemischt für die zweite Auflage des BMW BoxerCups! Die beiden Wunderlich R nineT Racer stehen auf der Bühne und werden von den Rennmechanikern einem letzten Check unterzogen. Sie sind vorbereitet für den ersten Lauf des neu aufgelegten BMW BoxerCups am Lausitzring. 

Vorbereitet haben sich auch unsere beiden vielversprechenden Rennfahrer Nate „N8!“ Kern, #12, und Christof „Fifty“ Höfer mit der #73. Wunderlich MOTORSPORT-Team-Manager Frank Hoffmann: „Sie sind die Eisen im Feuer des Rennsportteams von Wunderlich MOTORSPORT. Nate, waschechter Amerikaner und ein Haudegen, hat in den USA verschiedene nationale Meisterschaften auf BMW-Boxern, zuletzt auf R nineT, sehr erfolgreich bestritten und gewonnen. Genau diese tiefe Zuneigung zu den legendären großen bayerischen Boxern treibt ihn an, sich nun im BMW BoxerCup mit den anderen Racern in Europa zu messen. Ganz nebenbei ist Nate Kern in den USA renommierter BMW Motorrad-Ambassodor für die S 1000 RR“. 

Zusammen mit Nate hält der IDM-erfahrene Christof „Fifty“ Höfer die Fahne für Wunderlich MOTORSPORT hoch. „Fifty, Blogger, 17er Champion im GSX-R 1000 Cup und auf der Doppel-R für Wunderlich im RLC auf der Langstrecke unterwegs, freut sich wie Bolle auf den dicken Zweizylinder, der sich ganz anders anfühlt als die Vierzylinder. Anders als Nate ist der Boxer für ihn Neuland. Aber man sieht ihm die Freude an, sich der Herausforderung des drehmomentstarken Zweizylinders zu stellen“ ergänzt Hoffmann. 

So unterschiedlich die Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz, Belgien und den USA im BMW BoxerCup sind, die Cup-Motorräder sind technisch identisch. Und so ist der BoxerCup eine spannende Fahrermeisterschaft, bei der Mut und Können, Fahrtechnik und Durchsetzungsvermögen rennentscheidend sein werden. Umso spannender wird das erste Rennen werden, wenn alle Racer das erste Mal aufeinandertreffen werden.

Als einer der exklusiven Sponsoren steuert der BMW-Veredler Wunderlich seine bewährten Kardan- und Achsschutzpads, das Ölkühler-Schutzgitter, die Verkleidungsscheibe TT, die Scheinwerfer Abdeckung TT sowie die Startnummerntafel für die R nineT bei. 

In Deutschland ist die Serie vom 17.-19.05.2019 am Lausitzring, vom 26.-28.07.2019 in Schleiz und vom 27.-29.09.2019 in Hockenheim zu sehen. Weitere Läufe finden u.a. in Zolder (BE / 21.-23.06.2019), Most (CZ / 09.-11.08.2019) und Assen (NL / 06.-08.09.2019) statt.


Nate Kern: Der amerikanische Rennfahrer startet mit Wunderlich MOTORSPORT beim BMW BoxerCup 2019

Frank Hoffmann gibt offiziell bekannt, dass Nate „N8!“ Kern alle Rennen des BMW BoxerCup für Wunderlich MOTORSPORT bestreiten wird.

Nicht erst seit 2016 ist Nate Kern in der deutschen Öffentlichkeit bekannt, als er zum Publikumsliebling beim Glemseck 101 auf einer R nineT avancierte. Sein Auftritt auf der 1/8-Meile war leidenschaftlich und überzeugend und entsprach seinem Credo: „Man muss sich nicht entscheiden, ob man Spaß oder Erfolg haben möchte. Es geht beides!“ Ein Rennfahrer zum Anfassen!

Aber Nate Kern ist nicht nur auf die 1/8-Meile eingestellt. Er ist vor allem in den USA ein Publikumsheld. Diejenigen, die seine Geschichte kennen, wissen, welch begeisterter Motorradrennfahrer er ist: Er hatte 2003 den Durchbruch beim ursprünglichen BMW BoxerCup Daytona. Seitdem hat er mit neun verschiedenen BMW Modelle Siege oder Podestplätze eingefahren! Nate hat auch die Einführung der BMW S 1000 Doppel-R unterstützt und ist derzeitig der offizielle S 1000 RR-Botschafter in den USA. Seit er im Rahmen der All New BMW die S 1000 RR überall in den USA vorgestellt hat, liebt er die Herausforderung ausgedehnter Reisen und neuer Strecken.

Seine Karriere ist eng mit BMW Motorrad verbunden, besonders mit dem Boxer und seinem Erbe. Unter anderem gewann er mit CCS, ASRA, WERA und AHRMA, mehrere regionale und nationale Meisterschaften und Championships. Die extrem konkurrenzfähige ASRA Pro Thunderbike National gewann Nate mit einem Boxer. Die Serie war bis zu diesem Zeitpunkt fest in den Händen von Buell gewesen. Und vor kurzem konnte man ihn auf einem rennbereiten BMW R nineT bestaunen, die er in den vergangenen drei Saisons erfolgreich weiterentwickelt hat und die ihn für die Teilnahme in die spannende Rennserie BMW BoxerCup in Europa inspirierte! Er hat gezeigt, dass die R nineT nicht nur gut für die Strecke ist, sondern dass sie in den richtigen Händen schnell genug ist, um andere Zweizylinder-Rennmaschinen zu schlagen. Der Mann hat definitiv eine starke Schwäche für BMW Motorräder und insbesondere für den Boxermotor.

Nun kommt er zurück nach Europa und fährt statt Achtelmeile am Glemseck auf unserer Wunderlich BoxerCup-R nineT Rundstreckenrennen. 

Frank Hoffmann: „Wir freuen uns auf Nate, der auf der R nineT erstaunlich schnell ist! Neben Nate Kern haben wir im Januar den Sieger des Suzuki GSX 1000 Cup 2017, Christof „Fifty“ Höfer, für 2019 verpflichtet. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und wir freuen uns auf eine vielversprechende, aufregende Saison!“

Weblinks:
www.wunderlich.de
www.wunderlich-motorsport.de
www.wunderlich.de/action/wunderlich-motorsport/bmw-boxercup/


Frank Hoffmann verpflichtet Christof „Fifty“ Höfer für die Saison 2019 als Wunderlich Werksfahrer für BMW BoxerCup und RLC 

„Wir haben jedes Jahr gehofft, dass der BMW BoxerCup zustande kommt, deshalb freuen wir uns nun umso mehr, dass diese Rennserie 2019 endlich wieder am Start ist! Getoppt wird das Ganze dadurch, dass Christof „Fifty“ Höfer meine Frage, ob wir die Nummer gemeinsam durchziehen wollen, mit einem klaren „Ja“ beantwortete! Ich schätze Fifty sehr, erst recht, nachdem wir uns beide ein Rennen geliefert haben, bei dem er auch „durchgezogen hat“, als er trotz schwerer Verletzungen am Ellbogen, das Rennen zu Ende brachte. Ich schätze diese Haltung. Wir werden beim BMW BoxerCup nicht nur mit Wunderlich Motorsport als Team teilnehmen, sondern die Rennserie als Sponsor und exklusiver Ausrüster mit einigen unserer BOXER-SPIRIT-Produkte unterstützen!“ teilte Wunderlich Geschäftsführer Frank Hoffmann mit.

Die technisch absolut identischen Cup-Motorräder, die auf Basis optimierter und modifizierter BMW R nineT-Racer aufgebaut sind, werden unter anderem mit unserer

ausgerüstet. 

Doch Hoffman hat noch eine weitere Neuigkeit in petto: „Nach zuletzt zwei Meisterschaftsgewinnen 2017 und 2018 in der Endurance Klasse der RLC-Langstreckenserie am Nürburgring ziehe ich mich aus der aktiven Rennerei zurück, wobei nicht ausgeschlossen ist, dass ich als Gastfahrer ab und an dabei bin. Wunderlich Motorsport wird 2019 erneut beim RLC antreten und wir haben wie im BMW BoxerCup ein Ziel vor Augen: Die Saison erfolgreich zu beenden, beim RLC möglichst das Triple komplett zu machen.“ Das Rennteam geht mit den Fahrern Sebastian Klettke, Entwickler und Rennmechaniker bei Wunderlich, Sven Cremer, der bei Wunderlich Messen und Events organisiert und -nicht verwunderlich- mit Christof „Fifty“ Höfer an den Start. Antreten werden wir erneut auf einer in unseren Werkstätten hervorragend vorbereiteten BMW S 1000 RR. 

» Mehr Informationen über den BMW BoxerCup findet ihr hier


Pikes Peak / BoxerCup / RLC

Wunderlich MOTORSPORT holt sich das Triple - und das im doppelten Sinne!

Nach Lucy Glöckners Triumph beim Pikes Peak International Hill Climb, der Meisterschaft und Vizemeisterschaft im BMW BoxerCup durch Christof »Fifty« Höfer und Nate »N8!« Kern, konnte sich gestern unser Endurance Team den Rennsieg, sowie die Meisterschaft des Reinoldus Langstrecken Cup - RLC zum dritten Mal in Folge für sich sichern. Nach einer langen und schwierigen Saison, sind wir mehr als glücklich, dass wir uns den Titel erneut sichern konnten!

» Hier gehts weiter ...


Pikes Peak / Exklusivinterview mit Lucy Glöckner

9:58.878 Minuten! Lucy Glöckner rockt den Berg!

Ihr Ziel hatte sie direkt nach dem 2018er Hillclimb am Pikes Peak formuliert: „Unter 10 Minuten!“ Pikes Peak 2019. Beim 97. Run traf sich die Creme de la Creme der Hillclimber in Colorado. Und Lucy Glöckner hat Wort gehalten: Mit ihrem großartigen Sieg in der Exhibition Powersports-Division in 9:58.878 Minuten auf ihrer modifizierten BMW S 1000 R am vergangenen Sonntag, hat sie die magische 10 Minuten-Marke geknackt. Damit ist sie in die Phalanx von einem guten halben Dutzend Männern eingedrungen, die bislang den Berg in weniger als 10 Minuten bezwungen haben. Sie hat die sagenhafte Zeit als erste Frau überhaupt unterschritten! Im Gesamtklassement belegte sie den herausragenden zweiten Rang. Knapp hinter Renny Scaysbrook auf Aprilia, einem absoluten Pikes Peak-Spezialisten. Das Rennen war jedoch von einem tragischen Unfall überschattet worden. Der vierfache Pikes Peak-Gesamtsieger in der Motorrad-Division, Carlin Dunne auf Ducati, ist in aussichtsreicher Position kurz vor dem Ziel gestürzt und später seinen schweren Verletzungen erlegen.

» Hier gehts weiter

Exklusivinterview mit Lucy Glöckner

Lucy Glöckner zu den neuesten Entwicklungen am Pikes Peak auf Motorsport-Total.com und Motorsport.com


Lucy Glöckner exklusiv: Verbot am Pikes Peak sorgt für "geteilte Meinung"

(Motorsport-Total.com) - Lucy Glöckner startete in diesem Jahr zum zweiten Mal beim Bergrennen am Pikes Peak. Mit einer von Wunderlich-BMW aufgebauten S1000R fuhr die 28-jährige Zschopauerin zu Platz zwei in der Gesamtwertung und sicherte sich in ihrer Klasse den Sieg. "Vergangenes Jahr war mein Rookie-Jahr und in diesem Jahr ging es auf Angriff", kommentiert Glöckner den Triumph in Colorado.

Hier könnt ihr weiterlesen:
» Beitrag auf Motorsport-total.com
» Beitrag auf Motorsport.com


RLC

Erneuter Sieg in der Endurance-Klasse des RLC

Fast zeitgleich mit dem Triumph von Lucy Glöckner beim 97. Lauf am Pikes Peak hat das Langstreckenteam von Wunderlich MOTORSPORT am 30. Juni 2019 den Lauf zum Reinoldus Cup am Nürburgring souverän und siegreich nach Hause gefahren. Sven Cremer, Christof „Fifty“ Höfer und Gastfahrer Janusch Prokop teilten sich Wunderlichs schnelle und zuverlässige S 1000 RR. Es war eine Hitzeschlacht. Dieses 8h-Rennen war geprägt von den hohen Asphalttemperaturen von 60° C und den damit verbundenen schwierigen Bedingungen. Trotzdem steigerten sich die Sinziger während des Rennens und glänzten mit einem fehlerfreien Start-Ziel-Sieg und bauten ihre Führung in der Meisterschaft weiter aus.

» Hier gehts weiter ...


Telefon: +49 (0) 26 41 30 82 0
Die neue Wunderlich-App!
Die neue Wunderlich-App!
Schließen