Von der Idee zum fertigen Produkt.
Der Motorschutz für die R 1250 GS, die F 750/850 GS und F 850 GS Adventure.

Zu den Standard-Schutzkomponenten bei Wunderlich zählt ein anständiger Motorschutz für alle GS Modelle. Dies erwarten unsere Kunden ganz einfach. Sobald BMW Motorrad eine neue GS vorstellt, gehen bei uns die ersten Kundenanfragen ein und die nach dem Motorschutz gehört dazu. In der Entwicklung von Motorschutzelementen haben wir schließlich über viele GS-Generationen reichlich spezialisierte Erfahrung sammeln können.

Anhand des Motorschutzes »EXTREME« möchten wir Ihnen einen typischen Entwicklungsprozess für ein Wunderlich-Eigen­produkt vorstellen.

Am Beginn steht immer das Sammeln aller Ideen im Rahmen eines Brainstormings in unserer Entwicklungsabteilung. Mit von der Partie: Nicolas Petit unser Designer. Kein Gedanke ist verboten. Es ist das Ringen um die besten Vorschläge, um die besten Ideen. Am Ende steht die Produktidee, das Produktkonzept als Ergebnis der Kombination der besten Ideen. Dabei fließt die Kompetenz unserer aktiven Renn- und Testfahrer, unserer Entwicklungstechniker und unserer Mechaniker mit ein.
Zunächst tragen unsere Entwickler die Anforderungen für neue Komponenten in einer Liste zusammen. Diese Liste hat bei Technikern und Ingenieuren einen festen Namen: Das Lastenheft. Das Lastenheft für einen Wunderlich Motorschutz beinhaltet verschiedene grundlegende Anforderungen, die das fertige Produkt erfüllen muss. Für den Motorschutz sind dies die folgenden Ansatzpunkte:

  • Maximaler Schutz für Motor und Aggregate
  • Hohe Steifigkeit und mechanische Festigkeit gegen
  • mechanische Beanspruchung
  • Minimales Gewicht
  • Max. Schutz bei bester Boden- und Schräglagenfreiheit
  • Sichere Befestigung
  • Produktgestalt oder -form, die nur eine geringe
  • Angriffsfläche bietet, die das Aushebeln oder Verhaken im Gelände vermeidet
  • Stoßabsorbierende Befestigung
  • Korrosionsbeständigkeit
  • Öffnungen, damit das Wasser nach Flussdurchquerungen
  • frei abfließen kann
  • Gute Wartungszugänglichkeit
  • Optimale konstruktive Integration
  • Funktionales Design
  • Integriertes Design

Maximaler Schutz und eine optimale Relation zwischen Bauteilsteifigkeit und Gewicht stehen besonders im Fokus.

An die Einzelanforderungen legen wir unser bewährtes Bewertungsschema an. Zur Erfüllung der wichtigsten Anforderungen stand von vornherein fest, dass wir den Motorschutz der neuesten GS-Generation der R- und F-Modelle das Gewicht, bei gleichzeitig höherer Bauteilsteifigkeit, weiter minimieren wollten. Zugleich sollte der Motorschutz so eng wie möglich anliegen. Dies reduziert die frontale Angriffsfläche und schafft maximale Boden- und Schräglagenfreiheit

Besondere Herausforderungen

Als besondere Herausforderung kam hinzu, dass der Reihenmotor der F750/850 GS, anders als der Boxermotor der R 1250 GS), asymmetrisch ausfällt. Dies ist gut sichtbar an der Lichtmaschinen- und Kupplungsseite und auch an der schräg vor dem Motor verlaufenden Krümmer Führung. Die asymmetrische Gestalt des Motorschutzes macht die Entwicklung der Form und des Designs komplizierter.

Designentwicklung und Konstruktion

Wunderlich Komponenten zeichnen sich durch ihre konstruktive und formale Integration aus. Unser Designer Nicolas Petit steht für dieses Prinzip, genau wie unsere Konstrukteure. Beide, Designer und Konstrukteur, arbeiten Hand in Hand. Aus ersten Skizzen entstehen weitere. Kristallisiert sich die endgültige Form heraus nimmt er die dritte Dimension hinzu und formt die erforderlichen Modelle oder Muster. So auch in diesem Fall.

Digitalisierung

Die Anlenkpunkte an den Maschinen und die Designmuster werden wiederum mit unserem hochmodernen 3D-Scan-System gescannt, die die Bauteilgeometrie und die Oberflächenform mit höchster Präzision ins CAD-System übergibt. Das wiederum verarbeitet alle Daten, digitalisiert quasi den Motorschutz und erzeugt die erforderlichen Daten. So entsteht ein differenziertes, dreidimensionales Objekt mit realistischen räumlichen Oberflächen (Rendering).

Mit diesen digitalen Daten, die am CAD Rechner noch geglättet und adaptiert werden, füttern unsere Entwickler unseren hochmodernen 3D Drucker, der im Rapid Prototyping Kunststoff-Druckverfahren die Prototypen herstellt. Abhängig von der Komplexität der Teile, die gedruckt werden, kann der Druckvorgang durchaus bis zu einigen Stunden dauern. Dieser gedruckte Prototyp des Motorschutzes wird dann am Motorrad angepasst. Bei der Genauigkeit und Präzision, mit der wir arbeiten, waren nur minimale Korrekturen zu erwarten. Damit sind alle wesentlichen Bauteildaten definiert und die Zeichnungsdaten können an die Fertigungswerkstätten übergeben werden: in diesem Falle an einen deutschen Spezialisten fürs Hydroforming, der unseren Motorschutz »Extreme« für die F 750/850 GS und für die R 1250 GS fertigt.

Fertigungstechnologisch neue Wege gehen: das Hydroforming-Verfahren

Zur Fertigung eines Motorschutzes gibt es verschiedene Verfahren: Ganz klassisch durch Umformverfahren (Kanten) oder durch konventionelles Fügen (Schraubverbindungen, Vernietungen) einzelner Bauteilsegmente zum Ganzen. Bei diesen Verfahren sind wir jedoch stets Beschränkungen unterworfen, weil diese Fertigungsverfahren am Ende die Freiheit begrenzen, eine Form und Geometrien dreidimensional frei zu bestimmen. Ausnahme: Schweißtechnische Verfahren, bei denen kleinteilige Segmente zusammengefügt werden. Diese Verfahren sind jedoch arbeits- und energieintensiv.

Beim Motorschutz »EXTREME« für die aktuellen GS-Modelle von BMW sind wir erstmals einen neuen, innovativen Weg gegangen, um die gestellten Anforderungen zu erfüllen.

Wunderlich stellt den Motorschutz »EXTREME« mit dem fertigungstechnologisch anspruchsvollen und fortschrittlichen Hydroforming-Verfahren her. Dies ist eine technologische Weiterentwicklung des Tiefziehverfahrens, bei dem das zu formende Werkstück unter hohem hydraulischem Druck (anstelle des Stempels beim konventionellen Tiefziehen) in die formbestimmende Matrize tiefgezogen wird. Die Arbeitsdrücke können bei diesem Umformprozess bis zu 4.000 bar betragen. Das entspricht 40.000 m Wassersäule! Zum Vergleich: Die tiefste Stelle des Meeres, die Tiefseerinne des Marianengrabens ist etwa 11.000 m tief und der Wasserdruck beträgt knapp 1.100 bar. Die Anforderungen an die Güte der Maschinen ist also mit Hinblick auf Dichtigkeit und Biegesteifigkeit enorm. Die Vorteile sind jedoch unschlagbar: Die hohen Drücke stellen eine präzise Ausprägung der Bauteilgeometrie bei gleichzeitig geringer Rückfederung sicher. Bei unserem Motorschutz sind zudem die Bauteileigenspannungen aufgrund der Ziehtiefe gering.
So gelingt es uns, komplexe Bauteilformen und Geometrien (erst recht asymmetrische, wie bei der F750/850 GS) zu realisieren, bei denen wir durch die Optimierung der Materialstärke ein geringeres Gewicht erzielen und gleichzeitig hohe Bauteilsteifigkeiten und mechanische Stabilität realisieren können. Das Ergebnis ist ein widerstandsfähiger, gewichts- und formoptimierter Motorschutz, der sich so eng und organisch um das Aggregat schmiegt, dass das Gestaltungsprinzip des »Form follows function« offensichtlich wird.

Wunderlich BLAU in der Entwicklungsabteilung

Auch in den Köpfen unserer Entwickler spielt unsere sensibilisierte ernsthafte Auseinandersetzung mit der Nachhaltigkeit im Rahmen von Wunderlich BLAU eine gewichtige Rolle. Im wahrsten Sinne des Wortes: Gewichtsersparnis spart Sprit, genau wie eine minimierte Frontsilhouette, die den Strömungswiderstand positiv beeinflussen kann. Weniger Gewicht bedeutet weniger Materialeinsatz, was sich wiederum ressourcenschonend auswirkt. Zugegeben, kleine Schritte die jedoch ohne Aufwand machbar sind und der stetigen Optimierung dienen.

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Der Wunderlich Motorschutz »EXTREME«.

Das funktionale, integrierte Design reduziert die Angriffsfläche und vermeidet das unangenehme Aushebeln oder Verhaken im Gelände, egal ob durch Astwerk, Geröll oder Felsen. Öffnungen sorgen dafür, dass nach Flussdurchquerungen aufgenommenes Wasser frei abfließen kann. Typisch Wunderlich ist dabei, dass auf die uneingeschränkte gute Zugänglichkeit bei Wartungsarbeiten geachtet worden ist: So wurde beispielsweise eigens eine Öffnung zum ungehinderten Ablassen des Motoröls vorgesehen. Der Motorschutz aus Aluminium ist korrosionsbeständig und auftretende Kräfte und Vibrationen werden von stoßentkoppelnden Befestigungselementen absorbiert. Er ist in den Ausführungen silberfarben oder schwarz pulverbeschichtet erhältlich. Unser Motorschutz »EXTREME« ist Made in Germany. Deshalb geben wir gerne 5 Jahre Garantie.

Phone: +34 900 802474
La nueva APP Wunderlich
La nueva APP Wunderlich
Cerrar