Juni 2018: Grundsteinlegung in Wunderlich Manier

Der fliegende Wunderlich Performance Scrambler war der spektakuläre Höhepunkt der Grundsteinlegung an der neuen Wunderlich Unternehmenszentrale im Innovationspark Rheinland.

Mehr als 120 Gäste aus Politik, Industrie, Verbänden, Pressevertreter und nicht zuletzt die neuen Nachbarn waren der Einladung der beiden Geschäftsführer der Wunderlich GmbH, Erich Wunderlich und Frank Hoffmann, gefolgt, um sich im Rahmen der Grundsteinlegung ein Bild vom Baufortschritt der neuen Wunderlich Unternehmenszentrale zu machen.

Wunderlich hat sich als international erfolgreicher Mittelständler und Spezialist für die Fertigung und den Vertrieb hochwertiger Komponenten für BMW Motorräder etabliert. Am jetzigen Standort Sinzig ist das Unternehmen mit seinem stetigen und gesunden Wachstum sowie den steigenden Mitarbeiterzahlen räumlich an seine Grenzen gestoßen und konnte sich nicht weiter entfalten, so dass man sich zu dem Schritt entschlossen hat, die neue Unternehmenszentrale im Innovationspark Rheinland in Grafschaft-Ringen zu errichten.

Bei herrlichem Wetter traf man sich in entspannter Atmosphäre an der Baustelle. Im schattigen Zelt begrüßte Frank Hoffmann die zahlreichen Gäste und moderierte anekdotenreich, gespickt mit Filmsequenzen den ersten Teil der Veranstaltung. Friedhelm Münch als Vertreter des Kreises Ahrweiler, Achim Juchem, Bürgermeister der Gemeinde Grafschaft, Reiner Brendicke, Hauptgeschäftsführer des Industrie-Verbands Motorrad Deutschland (IVM) sowie Patrick Kaspari, Geschäftsführer des Bauunternehmens Borgers GmbH richteten im Rahmen des feierlichen Akts Ihre Grußworte an die Gäste.

Für den zweiten Teil der Veranstaltung hat man sich bei Wunderlich etwas ganz Besonderes einfallen lassen: „Unsere Innovationsfreudigkeit, Kreativität und die Freude an unbedingter Qualität soll in der neuen Unternehmenszentrale und auch beim Grundsteinlegungsakt allgegenwärtig und sichtbar sein“, so Erich Wunderlich, der den Betrieb 1985 gegründet hat. „Wir bauen regelmäßig Konzept-Motorräder, die unseren Kunden ein anschauliches Bild der Möglichkeiten geben, die unsere Produkte und Komponenten bieten. Diese Maschinen finden stets große Beachtung und Anerkennung auf den großen Ausstellungen der Welt, in gedruckten Publikationen, im Internet und auf den Social Media Kanälen sowieso“, ergänzt Frank Hoffmann. „Was lag also näher, sich Gedanken zu machen, ein solches Konzept-Bike in den Grundsteinlegungsakt im wahrsten Sinne des Wortes „einzubauen“?“.

Die Wahl fiel auf den Wunderlich Performance Scrambler, eine Männer-Maschine auf Basis einer BMW R 1200 GS LC, die, nachdem man bei Wunderlich Hand angelegt hatte, mit ihrer Performance und Ihrem Handling Maßstäbe setzte und deren Konzept die Eigenständigkeit und unbedingte Kreativität des Unternehmens bis heute beweist. Frank Hoffmann dazu: „Dieses begeisternde Motorrad fand sich auf den Covern der wichtigsten nationalen und internationalen Motorradmagazine!“

Im Rahmen der Grundsteinlegung wurde der Wunderlich Performance Scrambler vor den Augen der erwartungsvollen Gäste unter der Begleitung monumentaler Musik über die Baustelle „fliegend“ in einer eigens angefertigten Kammer im Fundament der neuen Unternehmenszentrale von Erich Wunderlich, seinem Sohn Felix, Prokurist bei Wunderlich, und Frank Hoffmann unter dem Applaus des Publikums eingesenkt. Die Kammer befindet sich nach der endgültigen Fertigstellung im Boden des zukünftigen, großzügig ausgebauten Ausstellungsraums der mit einem freitragenden Verwaltungskubus architektonisch, aufwändig und nachhaltig gestalteten neuen Wunderlich Zentrale. Sie wird dann atmosphärisch beleuchtet und oberseitig von einer begehbaren Saphirglasplatte abgedeckt werden, so dass zukünftig Gäste und Besucher bei Wunderlich einen Blick auf diese einzigartige Maschine werfen können.

Der Grundsteinlegungsakt ist ein symbolischer. Er steht für den Blick des Bauherrn zurück und mehr noch für den nach vorne gerichteten. Der Wunderlich Performance Scrambler ist ein Symbol, das für das Herzblut, die Passion und die Haltung steht, die man bei Wunderlich lebt. Darauf kann man im wahrsten Sinne des Wortes für die Zukunft aufbauen.

Die Grundsteinlegung fand am Freitag, dem 20. Juli 2018, im Innovationspark Rheinland statt. Der Einzug ist für 2019 geplant.


Januar 2018: Baubeginn für neue Wunderlich Unternehmenszentrale

Die Zeichen stehen auf Innovation!

Grafschaft-Ringen. Mitte Oktober 2017 starteten die Erdarbeiten für die neue Unternehmenszentrale der Wunderlich GmbH. Wunderlich, weltweit führender Anbieter für hochwertiges BMW Motorradzubehör, verlagert damit den Firmensitz von Sinzig am Rhein nach Grafschaft-Ringen in den Innovationspark Rheinland, in dem sich bereits zahlreiche innovative Unternehmen, darunter auch HARIBO, angesiedelt haben.

Trotz aller Bemühungen seitens der Stadt Sinzig, fand das Unternehmen am derzeitigen Standort keine Möglichkeiten weiter zu wachsen und war damit gezwungen, sich neu auszurichten. Die Verkehrsanbindung zum Innovationspark Rheinland ist hervorragend und die Gemeinde Grafschaft hat sich jede Mühe gegeben, so dass das heimatverbundene Unternehmen im Kreis Ahrweiler wieder eine neue Heimat gefunden hat.

Das 1985 von Inhaber und Geschäftsführer Erich Wunderlich gegründete Unternehmen hat sich durch seine innovativen, hochwertigen Produkte für BMW Motorräder einen exzellenten Ruf in der Motorradbranche erarbeitet und beschäftigt gegenwärtig über 60 Mitarbeiter. Erich Wunderlich: »In unserem Unternehmen sind von der Entwicklungsabteilung, dem Produktmanagement, über den Einkauf, Materialwirtschaft, Produktion, Qualitätsabteilung, Vertrieb, Kundendienst, Logistik, Marketing bis zum Flagship-Store alle Abteilungen mit kurzen Wegen eng vernetzt. Unsere Organisationsstruktur ist damit schlank und effizient. Ein weiterer Erfolgsfaktor sind unsere Mitarbeiter die praktisch ausnahmslos die Leidenschaft fürs Motorradfahren mit unseren anspruchsvollen Kunden teilen, so dass sie ein hohes Maß an Identifikation mit dem Unternehmen und unseren Produkten ausprägen. Und das spüren unsere Kunden.« »Hinzu kommt in Grafschaft Ringen«, so der zweite Geschäftsführer Frank Hoffmann, »die günstige Lage zum Nürburgring, auf dem wir viele neu entwickelte Produkte bereits in der Vergangenheit ausgiebig und hart erprobt haben, bevor wir sie in unser Portfolio, das über 3.600 Produkte umfasst, aufgenommen haben«.

Hoffmann, selbst erfahrener Motorradrennfahrer, hat im vergangenen Jahr eine kleine Rennabteilung ins Leben gerufen, die bereits erfolgreich beim Pikes Peak Rennen in den USA teilgenommen und beim Langstreckencup am Nürburgring Klassensiege und schließlich eine Meisterschaft verbuchen konnte. »Die Leidenschaft, Begeisterung und die Freude unserer Mitarbeiter sind für das Unternehmen ein eminent wichtiger Faktor und ein Grund, in unseren verschiedenen Abteilungen junge Menschen auszubilden! Darüber hinaus betreuen wir Praktikanten und Bachelor- oder Masterarbeiten.« »Unser Erfolg gründet sich auf unserer technologischen Innovationskraft, auf unserer Kundenorientierung und auf unserer internationalen Ausrichtung. Es entspricht dennoch unserer Haltung, bodenständig zu sein und zu bleiben. Uns geht Nachhaltigkeit vor einem schnellen Euro. Wir glauben an den Wert dessen was wir tun und an das, was wir produzieren. Der zufriedene, langfristig verbundene Kunde ist uns wichtiger als schneller Umsatz« fügt Erich Wunderlich hinzu.

Damit sind die Weichen auch für das zukünftige Wachstum des Unternehmens gestellt. Der Einzug in die neue Unternehmenszentrale der Wunderlich GmbH ist für den Jahreswechsel 2018/19 geplant.

Phone: +39 800 975396
La nuova APP Wunderlich
La nuova APP Wunderlich
Chiudi