Wunderlich INTERMOT 2018 - Wunderlich Bob Job. WunderBob!

Nicht weniger als 10 jeweils eigenständige und überzeugende Umbauten haben die Spezialisten bei Wunderlich bereits auf Basis der BMW R nineT und ihrer Varianten entwickelt und auf die Räder gestellt. Nun ist die Elfte als Ergebnis des ersten Bob Jobs hinzugekommen: Der Bobber namens WunderBob feiert seine Weltpremiere auf der INTERMOT 2018.

Mit den BMW GS-, R-, F-, S-, K- und G-Modellen ist man bei Wunderlich bestens vertraut: Das riesige Portfolio an innovativen, hervorragend konstruierten und funktionalen Komponenten überzeugt BMW Motorradfahrer auf der ganzen Welt. Zudem haben die Sinziger mit ihren bislang 10 eigenständigen Umbauten die Möglichkeiten der Individualisierung der 2013 erschienenen R nineT auf die Spitze getrieben. Wer denkt, mehr geht nicht, der kennt die Macher der Ideenschmiede nicht! 

Diese stellte just zur INTERMOT 2018 im Rahmen der Pressekonferenz am 2. Oktober 2018 Ihren WunderBob als Konzeptbike vor. Dass es sich nicht um eine bloße Fingerübung handelte, wurde sofort klar, als Frank Hoffmann, Geschäftsführer der Wunderlich GmbH, und Felix Wunderlich, Prokurist und Leiter von Produktmanagement und Entwicklung, zusammen den Schleier um die Maschine lüfteten. Hier kam ein gewinnendes, überaus stimmiges Designkonzept zum Vorschein, das von einer lässigen, souveränen Erscheinung geprägt ist und die R nineT gekonnt aufs Wesentliche reduziert hat. 

Die flache Linie des WunderBob ist durch das um 25 mm tiefergelegte Wunderlich Suspension-Fahrwerk definiert. Sie ist geprägt vom erhöhten, breiten Lenker, der Sattelposition sowie der voll einstellbaren Fußrastenanlage. Markant ist der Lack. In Dunkelblau-Metallic, dessen Farbe sich auch in den Nähten des Wunderlich-Sattels wiederfindet. Die Fender schmiegen sich sehr eng um die bobbertypischen, bauchigen Reifen. Die Linienführung des hinteren Fenders ist angesichts der konstruktiven Herausforderungen in der Befestigung, die durch die Einarmschwinge vorgegeben waren, sehr dezent, fast schwebend, und dennoch steif ausgeführt. Beim Sattel ist man bei Wunderlich nicht der Versuchung unterlegen, einen breiten Schwingsattel zu verbauen. Man hat vielmehr einen stilsicheren Solositz geschaffen, der, von einem Rohrloop umrahmt, das Rücklicht und die Blinker quasi mit aufnimmt.

Frank Hoffmann: „Unser Portfolio an Konzeptbikes reicht von der Wunderlich G 310 GS, die wir hier im Rahmen der Intermot verlosen, bis hin zu unseren Pikes Peak-Bergrennmaschinen. Mit dem WunderBob stellen wir den ersten Wunderlich-Bobber vor, der gleichzeitig unseren elften R nineT-Umbau darstellt. Wer uns kennt, der weiß, dass wir anspruchsvolle Aufgabenstellungen mögen, ja wir suchen regelrecht danach! Halbherzige Lösungen sind für uns verpönt. Halbherziges Retro erst recht! Wir haben die R nineT zu einem Bobber entwickelt, der eine zeitgemäße Interpretation des Bob Jobs der 40er und 50er Jahre darstellt und dabei die Erscheinung der R nineT keineswegs verbiegt.“ 

Das war die Aufgabenstellung für den Wunderlich-Designer Nicolas Petit. Dazu Felix Wunderlich: „Unser Bobber sollte leistungsfähiger werden, leichter und zugleich viel individuelle Lässigkeit ausstrahlen. Die Aufgabe ist anspruchsvoll, da klassische Bobber üblicherweise auf Basis von quer eingebauten Zweizylinder-V oder -Reihenmotoren gebaut worden sind, die schon alleine wegen des Freiheitsgrads beim Anordnen der Fußrasten deutlich weniger konstruktive und designerische Einschränkungen aufweisen, als der BMW-Boxer.“

Mit dem WunderBob stellt Wunderlich ein weiteres eigenständiges Konzeptbike vor. Die schlüssige Linienführung, ordentlich Dampf und in Kombination mit dem Wunderlich-Suspension-Fahrwerk bietet dieser ein unerreichtes, wieselflinkes Handling. Diese Merkmale und die entspannte Sitzposition unterstützen die Gelassenheit und Souveränität des Fahrers, sie werden ihm und seinem Bobber viel Sympathie zutragen. Dies sind die besten Voraussetzungen, dass der WunderBob zu einem verlässlichen, ehrlichen Kumpel und Begleiter werden wird.

Wunderlich wird nun auf Basis des Konzeptbikes die WunderBob-Komponenten entwickeln und ins Programm aufnehmen. Sie werden voraussichtlich ab Frühjahr 2019 als Einzelkomponenten zum Umbau der R nineT erhältlich sein. Dass ein komplettes Umbaukit zusammengestellt wird ist wahrscheinlich, jedoch noch nicht final entschieden. Alle Teile werden, wenn notwendig, eintragungsfähig sein.

Den WunderBob stellt Wunderlich nach der Intermot in Mailand auf der EICMA 2018 und natürlich auf der Custombike-Show Anfang Dezember in Bad Salzuflen aus.

Kontakt:

Wunderlich GmbH

Arno Gabel
Leitung Marketing und Kommunikation
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.:+49 (0) 2642 9798-229
Fax:+49 (0) 2642 9798-33
E-Mail: [email protected]

Susanne Keuler
Stellvertr. Leitung Marketing und Kommunikation
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.:+49 (0) 2642 9798-454
E-Mail: [email protected]

Kranzweiherweg 12
D-53489 Sinzig-Gewerbepark

 

Telefon: +49 2642 97980
Die neue WUNDERLICH APP
Die neue WUNDERLICH APP
Schließen