Entwicklungsprozess am Beispiel unserer »MARATHON« Scheiben.

Zu unseren Entwicklungsprinzipien zählt, Komponenten, wenn immer es möglich ist, modellspezifisch zu entwickeln. Dies gilt auch für unsere MARATHON Scheiben.

Die Aerodynamik der Verkleidungsscheibe für das jeweilige Modell wird dafür zunächst penibel berechnet. Sie erhält jedoch erst im ausgiebigen Fahrversuch ihren letzten, feinen Schliff. Erfahrene Testfahrer sammeln auf zig Kilometern mit Sensoren Daten zum Strömungs- und Schwingungsverhalten an Scheibe und Helm, zur geschwindigkeitsabhängigen Windlast und deren Auswirkung auf die Befestigungspunkte oder zum Geräuschpegel (Schalldruckpegel). Diese objektiven Daten werden mit einem Datalogger während der Versuchsfahrt aufgezeichnet. Für die präzise Auswertung der Daten zeichnet unser Datalogger zusätzlich die GPS-Daten für die Geschwindigkeit und die Teststrecke selbst mit, die wir in Korrelation mit den physikalischen Daten der Sensoren setzen. Die Auswertung der objektiven physikalischen Größen der Sensorsignale, der Geschwindigkeit und der Strecke dienen der stetigen Optimierung der Scheibe. Soweit die Theorie.

Zur Erfassung der Daten am Fahrzeug kommt die Erfassung empirischer Daten durch unsere Testfahrer im Fahrversuch. Nur sie mit ihrer Routine sind in der Lage, auch Randbedingungen wie Streckenzustand, Straßen-, Witterungs- oder Windverhältnisse in die Datenerhebung mit einzubeziehen und zu interpretieren.

Mit der langjährigen Erfahrung unserer Entwickler, die bei uns eingespielte Kombination beider Verfahren, die der objektiven und subjektiven Datenerfassung und deren Interpretation für die Optimierung, hat sich als effektivste Methode bewährt. Und wir entwickeln sie ständig weiter.

Telefon: +49 (0) 26 41 30 82 0
Die neue Wunderlich-App!
Die neue Wunderlich-App!
Schließen