Kleine Serien. Von Hand gemacht.

Im Spannungsfeld internationaler Märkte und handwerklicher Fabrikation

Seit Erich Wunderlich das Unternehmen gründete, dreht sich bei uns alles um hochwertige Motorradkomponenten. Als leidenschaftlicher Motorradfahrer hatte er immer ein sicheres Gespür für die Belange der Motorradfahrer. Er hatte sich von Anfang an Innovation, Qualität, Ergonomie, Komfort, Rundumschutz und Sicherheit auf die Fahnen geschrieben. Daran hat sich freilich bis heute nichts geändert. Und über allem steht der maximale Fahrspaß, den die hochwertigen, funktional durchdachten und ausgeklügelten Wunderlich Produkte bieten. Verzicht auf Überflüssiges, kein Firlefanz, dafür unter normalen Umständen nicht kaputt zu kriegen.

Wir bewegen uns in einem Spannungsfeld, in dem wir einerseits weltweit als Spezialist für hochwertige BMW Zubehörkomponenten anerkannt sind und wahrgenommen werden, unsere Produkte sind jedoch keine Massenware, ganz im Gegenteil! Sie werden in kleinen Serien handwerklich hergestellt.

Der Wunderlich Motorschutz.
Der Wunderlich Motorschutz.
Für die extremsten Einsätze entwickelt

Der Anteil der von uns entwickelten Wunderlich Produkte im Portfolio steigt von Jahr zu Jahr. Dies hat gute Gründe: Es gibt nichts Vergleichbares. Wunderlich Produkte sind solche, die wir selbst entwickeln, erproben und dann zusammen mit ausgesuchten Fertigungsbetrieben, mit denen wir bereits langjährig verlässlich zusammenarbeiten, nach unseren hohen Qualitätsvorgaben herstellen. Spezialisten wie wir selbst. Dies sind mechanische Werkstätten, schweißtechnische Betriebe, kunststoffverarbeitende Betriebe und Sattler, um nur einige Beispiele zu nennen. Handwerksbetriebe oder Mittelständler, meist aus der Region, dem Westerwald, der Eifel oder dem Rheinland. Nicht selten sind es auch Spezialisten in Europa, wenn es keine regionale Alternative gibt. Handwerksmeister und Fertigungstechniker mit viel Erfahrung und hochmodernen Maschinen, mit gefestigtem Bewusstsein für traditionelle Werte, höchste Qualität und Präzision, besonders jedoch für die eigenen Werte, die mit Stolz gediegene Produkte herstellen. Unsere Wunderlich Produkte.

Der Laser schneidet computergesteuert die Aussparungen des Motorschutzes aus

Die Arbeitsschritte bei der Fertigung unseres Motorschutzes sind ein anschauliches Beispiel für die aufwendige Fabrikation.

Wir wären keine Spezialisten, wenn wir neben der Kenntnis der Anforderungen unserer Kunden, unser Know-how für die Anforderungen der neuesten Konstruktions- und Herstellungsverfahren nicht stetig erweitern würden.

Darauf gründet sich unser Erfolg: auf der Kundenorientierung und auf unserer Innovationsfähig- und freudigkeit.

Im zweiten Schritt werden die einzelnen Segmente separiert
Blechtafel mit den teils bereits herausgelösten Segmenten
Die Bohrungen für die Befestigung des Motorschutzes werden mit einem Kegelsenker »gesenkt«.
Dies erlaubt später das bündige Verschrauben des Motorschutzes von unten
Schonendes Entgraten der Motorschutzplatten
Der letzte Schliff – von Hand
Formen des Motorschutzes mit einer präzise zu steuernden Kantbank. Unten erkennt man die Matrize, oben den Druckzylinder der den Radius der Biegung vorgibt
Abkanten, wieder mit viel Erfahrung im Umgang mit dem Werkstoff und Fingerspitzengefühl
Kontrolle des korrekten, zeichnungskonformen Biegewinkels – erst dann erfolgt die Freigabe des Wunderlich Motorschutzes
Nach der mechanischen Bearbeitung: der Wunderlich Motorschutz, der nun noch alufarben oder schwarz eloxiert wird – doch dies ist eine andere Geschichte